Knapp zwei Mona­te nach der Wahl kam in Mainz der neu gewähl­te Land­tag zur kon­sti­tu­ie­ren­den Sit­zung zusam­men. In die­sem Rah­men und der Klau­sur­ta­gung der CDU im Land­tag wur­den die Fach­aus­schüs­se per­so­nell neu auf­ge­stellt. Auch die CDU-Abge­ord­ne­ten aus dem Kreis Ahr­wei­ler, Horst Gies (WK 14) und Petra Schnei­der (WK 13), wer­den die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in wich­ti­gen Posi­tio­nen in ver­schie­de­nen Aus­schüs­sen vertreten.

Horst Gies, der nun in die drit­te Legis­la­tur­pe­ri­ode gestar­tet ist, wird künf­tig Vor­sit­zen­der des Aus­schus­ses für Land­wirt­schaft und Wein­bau. Des wei­te­ren wird der Abge­ord­ne­te aus Ahr­wei­ler Obmann der CDU des Aus­schus­ses für Umwelt, Ener­gie, Ernäh­rung und Fors­ten. Auch das The­ma Jagd spielt dort eine Rol­le. Die­se ver­schie­de­nen Fel­der gehö­ren für Gies zusam­men. „Die Berei­che bei­der Aus­schüs­se sind eng ver­knüpft“, sagt der Abge­ord­ne­te. „Gemäß unse­res Wahl­pro­gramms müs­sen wir die The­men nun auch gemein­sam den­ken – gera­de im Kreis Ahrweiler.“

Auch auf Petra Schnei­der, die erst­mals in den Land­tag ein­zog, war­ten neue Auf­ga­ben. Schnei­der wur­de in den Aus­schuss für Wirt­schaft und Ver­kehr beru­fen. Zukünf­tig wer­den dort wich­ti­ge The­men wie die Stär­kung des Hand­werks, Ein­zel­han­dels und mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men, Tou­ris­mus, Infra­struk­tur und der Stra­ßen­aus­bau im Fokus ste­hen. „Die Mit­ar­beit in die­sem Aus­schuss bedeu­tet, die wirt­schaft­li­che Zukunft des Lan­des und Wahl­kreis aktiv mit­zu­ge­stal­ten“, erläu­tert Schnei­der. Außer­dem wird Petra Schnei­der Obfrau der CDU im Peti­ti­ons­aus­schuss. Dort kön­nen Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ihre Bit­ten und Anlie­gen vor­tra­gen. Für Schnei­der bie­tet sich so die Mög­lich­keit zur direk­ten Zusam­men­ar­beit mit den Menschen.

Gies und Schnei­der sind moti­viert, die neu­en Her­aus­for­de­run­gen anzu­pa­cken. „Wir freu­en uns auf die kon­struk­ti­ve Zusam­men­ar­beit in den Aus­schüs­sen, um die Pro­ble­me zu lösen, die die Men­schen wirk­lich bewe­gen“, so die bei­den Landtagsabgeordneten.