Zum Tag der Grund­schu­len in Rhein­land-Pfalz am 21.8.2017 tra­fen sich zu einem Gespräch über die Zukunft der Grund­schu­le in Reif­fer­scheid die bei­den CDU-Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Horst Gies (Foto, r.) und Gui­do Ernst (l.) mit Ver­bands­bür­ger­meis­ter Gui­do Nisi­us (2.v.r.) und Orts­bür­ger­meis­ter Micha­el Hen­ne­ber­ger. Nach Schul­ge­setz und den Leit­li­ni­en des Minis­te­ri­ums müss­ten Schu­len in der Grö­ße der Reif­fer­schei­der Grund­schu­le geschlos­sen wer­den. Aus­nah­men kön­nen jedoch gemacht wer­den, wenn die Grund­schu­len die Min­dest­grö­ßen nur vor­über­ge­hend nicht errei­chen oder in „beson­de­ren Fäl­len“. Horst Gies und Gui­do Ernst beton­ten, dass auch klei­ne Schu­len ein gutes Lern­um­feld bie­ten – und des­halb wohn­ort­nah erhal­ten blei­ben müs­sen. „Die Lan­des-CDU for­dert des­halb, dass das Schul­ge­setz geän­dert und die gesetz­li­che Min­dest­grö­ße von Schu­len abge­senkt wer­den muss. Wir brau­chen neue orga­ni­sa­to­ri­sche Mög­lich­kei­ten, um klei­ne Schu­len zu erhal­ten wie z.B. die Koope­ra­ti­on mit ande­ren Schul­stand­or­ten oder Kin­der­ta­ges­stät­ten. Außer­dem erhal­ten klei­ne Grund­schu­len auch die Attrak­ti­vi­tät des länd­li­chen Raums“, so die bei­den Abge­ord­ne­ten und die kom­mu­na­len Ver­tre­ter Gui­do Nisi­us und Micha­el Henneberger.