Rücken­wind für die Land­tags­wahl: Die Dele­gier­ten­ver­samm­lung der CDU Rhein­land-Pfalz hat Chris­ti­an Bald­auf mit 98,6 Pro­zent auf Platz eins der Lan­des­lis­te gewählt. Ins­ge­samt stimm­ten die Dele­gier­ten über 104 A- und B‑Kandidaten ab. Noch nie ist ein jün­ge­res Kan­di­da­ten­team für die CDU in eine Land­tags­wahl gegan­gen. Ein Drit­tel der A‑Kandidaten sowie die Hälf­te der B‑Kandidaten sind jün­ger als 40 Jah­re. Schon in der lau­fen­den Legis­la­tur­pe­ri­ode hat­ten zehn Abge­ord­ne­te an meist jün­ge­re Nach­fol­ge­rin­nen und Nach­fol­ger übergeben.

Auch für die Kan­di­da­ten aus dem Kreis Ahr­wei­ler lief die Wahl her­vor­ra­gend: Petra Schnei­der aus Nie­der­zis­sen, die im Wahl­kreis 13 (Bad Brei­sig, Brohl­tal, Rema­gen, Sin­zig) kan­di­diert, erhielt auf Platz 15 der Lan­des­lis­te 88,7 Pro­zent der Stim­men. Horst Gies MdL aus Ahr­wei­ler, der im Wahl­kreis 13 (Ade­nau, Alte­nahr, Bad Neuen­ahr-Ahr­wei­ler, Graf­schaft) kan­di­diert, kam auf Platz 39 auf 94,9 Pro­zent Zustim­mung. Auch ihre B‑Kandidaten Nic­las Schell (Rema­gen) und Micha­el Schnei­der (Graf­schaft) wur­den auf den glei­chen Plät­zen auf der Ersatz­be­wer­ber­lis­te mit kla­ren Ergeb­nis­sen gewählt. Im Bereich der Lis­ten­fol­ge 53 bis 104 wur­den auch die jewei­li­gen A/B‑Listenkandidaten aus dem Kreis Ahr­wei­ler gewählt. Auf Platz 64 Roger Buch­mann (VG Alte­nahr) und Nata­lie Baum (Bad Neuen­ahr-Ahr­wei­ler, auf Platz 91 Bea­te Deres (Bad Brei­sig) und Hans-Wer­ner Adams (Sin­zig).

In sei­ner Rede, für die er minu­ten­lan­gen Applaus erhielt, skiz­zier­te Chris­ti­an Bald­auf sei­ne Vor­stel­lung einer künf­ti­gen Res­sort­ver­tei­lung in der Lan­des­re­gie­rung. So schlug er für den Fal­le eines Wahl­siegs ein Minis­te­ri­um für Inno­va­ti­on, For­schung, Wis­sen­schaft und Ener­gie vor. Land­wirt­schaft und Umwelt sol­len wie­der zusam­men­kom­men, mit Wald und Kli­ma­schutz; Inte­gra­ti­on soll wie­der ins Innen­mi­nis­te­ri­um rücken. Das Finanz­mi­nis­te­ri­um soll um den Bereich Hei­mat erwei­tert wer­den. Gesund­heit und Pfle­ge soll neu gewich­tet und in einem eige­nen Minis­te­ri­um mit Ver­brau­cher­schutz gebün­delt wer­den. Auch reg­te Bald­auf eine Steue­rungs­stel­le für Bio­öko­no­mie in der Staats­kanz­lei vor. „Ich möch­te, dass die Staats­kanz­lei Herz­kam­mer einer Poli­tik wird, die inno­va­ti­ven Kli­ma­schutz und die Erhal­tung unse­res Wohl­stands in Ein­klang bringt!“ Auch soll das The­ma Digi­ta­li­sie­rung „ganz oben“ in der Staats­kanz­lei ver­an­kert werden.

Bald­auf beton­te, Spra­che sei der Schlüs­sel zu einer schu­li­schen und gesell­schaft­li­chen Teil­ha­be. Wer als Kind kein gutes Deutsch kön­ne, ver­lie­re den Anschluss. „Des­halb wird eine CDU-Regie­rung Star­ter­klas­sen, eine regu­lä­re Vor­schu­le im letz­ten Kin­der­gar­ten­jahr ein­füh­ren, mit ver­bind­li­chen Deutsch­tests für alle Vor­schul­kin­der und mit ver­pflich­ten­den För­der­hil­fen.“ Die CDU-Lan­des­vor­sit­zen­de Julia Klöck­ner sag­te, nach 30 Jah­ren brau­che Rhein­land-Pfalz den Wech­sel. Die Land­tags­wahl sei dazu eine Chan­ce, „um unser Bun­des­land wie­der an die Spit­ze in Deutsch­land zu brin­gen — bei der Bil­dung, bei der Aus­stat­tung der Kom­mu­nen, bei der Unternehmensansiedlung“.