Auf Ein­la­dung der Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Horst Gies und Petra Schnei­der, Wahl­kreis 14 und 13, besuch­te eine Grup­pe von Bür­ge­rin­nen und Bür­gern aus der dem Kreis Ahr­wei­ler die Landeshauptstadt.

Das Pro­gramm in Mainz star­te­te mit einem Besuch in der Neu­en Syn­ago­ge, bei dem die Grup­pe inter­es­san­te Ein­drü­cke in die Arbeit einer der ältes­ten und tra­di­tio­nells­ten jüdi­schen Gemein­den in Euro­pa erhielt. Anschlie­ßend infor­mier­ten Gies und Schnei­der über ihren par­la­men­ta­ri­schen All­tag und beson­de­re Schwer­punk­te ihrer Arbeit. Bedeu­ten­de Punk­te sind hier etwa The­men wie die Nach­wir­kun­gen der Flut im Ahr­tal und der gegen­wär­ti­ge Hand­wer­ker­man­gel. Nach einem Stadt­bum­mel besuch­ten die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer das neue Land­tags­ge­bäu­de, das erst Ende 2021 nach einem umfang­rei­chen Umbau wie­der­eröff­net wur­de. Den Abschluss bil­de­te die Teil­nah­me an einer Plenarsitzung.

Inter­es­sier­te Men­schen aus dem Kreis Ahr­wei­ler sind stets ger­ne ein­ge­la­den, uns hier im Land­tag zu besu­chen. Dies ist für den Aus­tausch zwi­schen der Poli­tik in Mainz und den Bür­gern an Rhein und Ahr sehr wich­tig”, zie­hen Horst Gies und Petra Schnei­der ein posi­ti­ves Fazit des Tages.